Herbstwanderung im schönen Aargau

Warum in die Ferne schweifen, wenn die schönen Gegenden doch so nahe liegen? Ausserdem kann man so am Morgen locker zwei Stunden länger schlafen, wenn der Ausgangspunkt der Herbstwanderung bereits nach 17 Minuten Zugfahrt erreicht ist. Also liessen sich die acht Wanderfreudigen am 1. Oktober 2017 nach Rupperswil fahren, von wo aus die Wanderung startete.

Das Ziel (wie jedes Jahr zu Beginn ein Geheimnis) war rasch gelüftet. Bald einmal kursierte das Gerücht, dass die Gisliflue mit 772 Metern dieses Jahr das Dach der Wanderung sein würde. Nach einem lockeren Einrollen entlang der Aare (rauf und runter) via Biberstein und Auenstein (mit Sauser-Apéro-Halt) ging es leichten Fusses ein paar Höhenmeter hinauf bis zum Triangulationspunkt mit toller Aussicht. Zumindest, wenn das Wetter mitspielt. Leider war der Himmel vorerst noch etwas verhangen, so dass der verschwitzen Turnerschaft die tolle Fernsicht verwehrt blieb. Die Sonne kämpfte sich erst beim Mittagessen am Lagerfeuer durch die Wolkendecke und bescherte den Wanderern einen herrlichen Nachmittag. Vermutlich lag dies am halben Cervelat, der Petrus (eher unfreiwillig) im Feuer geopfert wurde und zum Brikett mutierte.

Dem knackigen Gratweg hinunter nach Veltheim folgte ein gemütlicher Spaziergang bis in die Gartenbeiz im Aquarena, wo das verdiente Frappé, die Stange oder der Eiskaffee auf die Gefährtenschaft wartete. Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle der grosszügigen Spenderin!

ATV Turnfahrt 2017

Etwas zu früh auf der Gisliflue angekommen – die Sonne kam erst später.